Boudha

File 95

File 179Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Kathmandus ist ohne Zweifel die große Stupa von Boudha (auch: Bodnahth, Boudnath), einem Vorort der Hauptstadt Nepals. Sie ist mit 40 m Höhe eine der größten Stupas weltwelt und schon seit Jahrhunderten ein wichtiger Pilgerort für Buddhisten aus dem ganzen Land. Für einige Reisende aus dem Westen ist es ein spiritueller Platz, für viele vor allem ein herrliches Fotomotiv. Die weiß getünchten Gemäuer haben gelbe Flecken, die von mit Safran gefärbtem Wasser stammen. In alle Himmelsrichtungen wehen buddhistische Gebetsfahnen im Wind. Die unteren Ebenen der Stupa können über kleine Treppen betreten werden. Die ausgelegten Bretter sind für buddhistische Niederwerfungen gedacht. Um das halbkreisförmige Bauwerk herum befinden sich zahlreiche Läden und Kioske, die Pilger und Touristen mit allem Notwendigen versorgen. Dazu gehören Buddha-Figuren, Schmuck, Kleidung und kühle Getränke. Ergänzt wird das Angebot durch nette Restaurants und Cafés. Es ist eine Art Fußgängerzone, denn hier sind auch keine Fahrzeuge zugelassen.

Das gewaltige Bauwerk wird täglich am frühen Morgen bei Sonnenaufgang und in der Abenddämmerung im Uhrzeigersinn umrundet. Dabei werden die Gebetsmühlen gedreht und unaufhörlich gebetet. Vor allem abends sind die Wege gut gefüllt. Wer mag, kann an diesem faszinierenden Ritual teilnehmen, sollte jedoch darauf achten, nicht in Gegenrichtung zu laufen.

File 176Wer sich in der Gegend um die Stupa umsieht, wird feststellen, dass ein Großteil der Bevölkerung tibetischer Abstammung ist. Der gesamte Ort Boudha ist von tibetischen Flüchtlingen geprägt, die sich hier im Laufe der Zeit niedergelassen haben. Nach Boudha gelangt man von der Innenstadt Kathmandus aus unkompliziert mit dem Taxi oder dem Bus. Einheimische können bei der Suche weiterhelfen, immerhin ist Boudha durch den beeindruckenden Sakralbau einer der wichtigsten Vororte der Hauptstadt.