Changu Narayan

Nur wenige Kilometer nördlich von Bhaktapur liegt der kleine Newar-Ort Changu. Hier steht auf einem Hügel die berühmte Tempelanlage bekannt unter dem Namen Changu Narayan. Der Tempel gilt als der älteste des Kathmandu-Tales und ist schon seit vielen Jahren auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO.

Angeblich wurde der Tempel schon im Jahr 325 unter König Hari Datta Varma erbaut. Nach mehreren Erdbeben oder Feuerbrünsten wurde das Bauwerk wieder und wieder neu errichtet oder ergänzt. Zunächst wirkt die Tempelanlage fast schlicht und in der schmalen Straße, die zu ihr führt, stehen vor allem alte Backsteinhäuser. Im Zentrum des Tempelkomplexes befindet sich jedoch eine zweistöckige Pagode, die sehr prachtvoll erbaut und liebevoll verziert wurde. Sie beherbergt die legendäre Narayan-Statue. Diese Figur ist eine Reinkarnation der hinduistischen Gottheit Vishnu und der Mittelpunkt des Kultes von Changu Narayan. Angeblich schwitzt diese Statue einmal jährlich als Erinnerung an den sagenumwobenen Kampf Narayans mit seinem Reittier Garuda gegen die Schlange Taksaka. Der „Schweiß“ wird eingesammelt, die feuchten Tücher in Streifen geschnitten und wer diese am Leib trägt, soll gegen Krankheiten wie Lepra geschützt sein.

Im gesamten Tempelgelände finden sich zahlreiche Darstellungen von Vishnu und seinen verschiedenen Reinkarnationen, Statuen von anderen hinduistischen Göttern sowie bedeutenden Königen. Vom Hügel von Changu Narayan hat der Besucher außerdem einen wunderbaren Ausblick auf die Landschaften des Kathmandu-Tals.

Es ist möglich, von Bhaktapur nach Changu Narayan zu wandern. Für diese Strecke benötigt man etwa zwei Stunden. Bequemer geht es mit dem Bus oder dem Taxi ab Kathmandu oder Bhaktapur.