Elefanten Safari in Chitwan

Auf einem Elefanten reitend die Natur erleben – das ist im Chitwan-Nationalpark möglich. Die Vorteile von einem solchen Ausritt: Elefanten kommen spielend leicht durch das dichte Gestrüpp der Wälder, sodass man auch durch unwegsames Gelände kommt. Auch Flussläufe können so problemlos durchquert werden. Zudem nehmen einen die anderen Tiere wie beispielsweise die Panzernashörner nicht wahr. Auf diese Weise kann man ihnen unglaublich nahe kommen, ohne dass sich die Tiere gestört fühlen.

Neben den genannten Nashörnern leben im Chitwan-Nationalpark noch einige Tiger und Leoparden. Deren Anzahl war zwischenzeitlich dramatisch gesunken, aber seit Errichtung des Nationalparks ist sie wieder ein wenig angestiegen. Desweiteren kommen in der Gegend verschiedene Hirscharten, Lippenbären und die faszinierenden Schuppentiere vor. Drei Flüsse ziehen durch das Schutzgebiet: Rapti, Reu und Narayani. In ihnen leben Sumpfkrokodile und Ganges-Gaviale, die man bei einer Fahrt mit einem Kanu besonders gut beobachten kann. Ausflüge mit Elefant, Jeep, zu Fuß oder Kanu bieten alle Unterkünfte der Gegend an.

File 251Wer sich für Elefanten begeistert, sollte auch die Aufzuchtstation in der Nähe von Sauraha besuchen, das Elefant Breeding Centre. Hier gibt es immer wieder die Chance, eines der Elefantenbabies einmal berühren zu können. Die intelligenten Dickhäuter werden in dieser Gegend sehr verehrt, daher findet seit 2004 auch das Internationale Elefantenfestival statt. Bei diesem gibt es nicht nur ein Wettrennen und eine Art Elefantenfußball, sondern auch einen Schönheitswettbewerb zwischen den grauen Riesen.

Der Chitwan-Nationalpark ist das älteste Naturschutzgebiet von Nepal und liegt im Terai, also den südlichen Vorläufern des Himalaya-Gebirges. Es gibt zahlreiche Camps und Hotel im Nationalpark oder etwas außerhalb in Sauraha. Zwischen Mai und September sind viele Unterkünfte im und am Park geschlossen.