Kopan-Kloster

File 101

Nicht weit von Boudha entfernt, also am Rande von Kathmandu, liegt auf einem Hügel (Kopan Hill) das Kopan-Kloster. Es handelt sich hierbei eigentlich um zwei tibetisch-buddhistische Klöster, eines für Mönche und eines für Nonnen, die aus Nepal, Indien und Tibet stammen. Die Klöster sind allerdings auch offen für westliche Besucher. Seit der Gründung des Klosters in den 1970er Jahren können diese sogar für einen mehrtägigen oder auch mehrwöchigen Aufenthalt hier bleiben. Dabei besteht die Möglichkeit, unter Anleitung zu meditieren und den tibetischen Buddhismus auf ganz intensive Weise kennen zu lernen. Vegetarische Kost sowie Gesprächsrunden gehören dazu.

File 158Aber auch wer nur für ein paar Stunden die Atmosphäre des Klosters genießen möchte, ist willkommen. Man kann entspannt durch das Gelände schlendern und den zum Teil noch sehr jungen Mönchen und Nonnen begegnen. Zum Kopan-Kloster gehören inzwischen ein Café, sowie ein Souvenir- und Buchladen. Außerdem gehört zur Anlage ein hübsch angelegter Park voller Statuen, in dem man zur Ruhe kommen kann. Auf dem Hügel hat man einen guten Ausblick auf das Kathmandu-Tal, die Stadt selbst und bis nach Boudha. Insgesamt sollen um die 400 Nonnen und etwa 400 Mönche im Kopan-Kloster leben und studieren.

Es ist möglich, von Boudha aus zu Fuß oder aber mit dem Taxi zum Kloster gelangen. Es sind etwa 40 Minuten Fußweg. Leider ist das Kloster nicht ausgeschildert, Einheimische helfen aber gern weiter, wenn man nach „Kopan Gompa“ fragt. Von der Stadtmitte Kathmandus aus sollte ein Taxi oder ein Bus genommen werden.