Kulinarisches aus Nepal

Die Geografie Nepals gibt die kulinarischen Einflüsse des Landes vor. So ist die nepalesische Küche stark von der indischen und tibetischen Kochkunst geprägt und hat natürlich auch eigene Klassiker.

File 341Die typische nepalesische Mahlzeit ist Dhal Bhat. Es besteht aus Reis (Bhat) und einer Linsensoße (Dhal), oft gibt es dazu Gemüsecurry, Zwiebeln und scharfe Pickles. Dieses Gericht unterscheidet sich in seinem Geschmack nach Region, seine Hauptbestandteile Reis und Linsen bleiben allerdings gleich. Ein traditionelles Essen der Bergbevölkerung ist Tsampa, ein aus Gerste hergestellter Brei. Im Norden Nepals ist der Einfluss der tibetischen Küche deutlich erkennbar. Ein Klassiker sind die köstlichen Momos, die den deutschen Maultaschen ähneln und frittiert oder gedämpft erhältlich sind. Sie sind üblicherweise mit Hühnchenfleisch oder Gemüse gefüllt und werden in verschiedene, oft sehr pikante Soßen eingetunkt. Im Süden überwiegt der indische Einfluss und es gibt zahlreiche verschiedene Currys aus Gemüse oder Fleisch, dazu Fladenbrot wie Naan oder Chapati. Falls Fleisch verwendet wird, so ist es meist Geflügel, da Rinderfleisch bei den Hindus überhaupt nicht gegessen wird. Gemüse-Klassiker sind Kartoffeln, Blumenkohl, Spinat und Erbsen. In den Städten wie Kathmandu und Pokhara ist inzwischen auch internationale Küche erhältlich.

File 344Die Gerichte sind häufig für europäische Gaumen ungewohnt scharf. An Gewürzen werden vor allem Chili, Kardamom, Kreuzkümmel, Safran, Kurkuma, Koriander, Pfeffer, Knoblauch und Ingwer verwendet. Nepalis essen in der Regel nur zweimal: Frühstück und Abendessen. Beide Mahlzeiten können dabei aus Dhal Bhat bestehen. Gegessen wird mit der rechten Hand, dabei sollte die linke am besten unter dem Tisch bleiben – sie gilt als unrein. Als Dessert gibt es oft Reispudding oder Teigbälle, die in Zuckersirup eingelegt sind.

Zu den Mahlzeiten wird üblicherweise Wasser sowie stark gesüßter und gewürzter Milchtee (Chiya) getrunken. Bekannt ist hier auch der heiße Buttertee Tibets. Die klassischen Soft Drinks sind quasi überall erhältlich, außerdem wird auch oft indisches Lassi (ein sehr leckeres Joghurtgetränk, das die Schärfe des Essens nimmt) angeboten. An alkoholischen Getränken steht vor allem Chang – eine Art Bier – sowie selbst gebrannter Schnaps zur Verfügung. Er wird aus Getreide oder Kartoffeln hergestellt und nennt sich Rakshi oder Arak.