Nationalpark Chitwan

File 134

Der Royal Chitwan National Park war der erste Nationalpark Nepals, er wurde im Jahr 1973 gegründet. Heute, zu Zeiten einer parlamentarischen Republik, ist das Naturschutzgebiet nicht mehr königlich. Trotzdem ist es bei Urlaubern der beliebteste Nationalpark und eine der wichtigsten touristischen Attraktionen des Landes. Seit 1984 ist der Chitwan-Nationalpark Teil des UNESCO-Welterbes.

File 302Der Nationalpark liegt im fruchtbaren Terai, also in der niederschlagreichen und heißen Tiefebene, dicht an der Grenze zu Indien. Seine Fläche beträgt über 900 Quadratkilometer, diese ist fast vollständig von üppigem Dschungel bedeckt. Darin leben zahlreiche Tiere wie Panzernashörner, Leoparden, Tiger, Wildschweine und verschiedene Affenarten. Vor allem auf den Bengalischen Tiger ist man hier sehr stolz, seine Population hat sich durch diverse Schutzprogramme in den letzten Jahren stabilisieren können. In den Flüssen der Region tummeln sich außerdem die seltenen Flussdelfine sowie gigantische Krokodile und Alligatoren. Wer sich für rare Fauna begeistern kann, wird über das Elefantengras (Ravennagras) und das hohe Schilfrohr in den Sumpfgebieten staunen.

File 329Pflanzen und Tiere des Nationalparks lassen sich per Jeep und auch zu Fuß erkunden, besonders empfehlenswert sind jedoch die Elefanten-Safaris in Chitwan. Krokodile wiederum lassen sich am besten vom Boot aus beobachten, dazu werden Fahrten im Einbaum angeboten. Im Nationalpark selbst gibt es zahlreiche Unterkünfte, von denen aus Safaris organisiert werden können. Einer der wichtigsten Orte ist Sauraha, doch das Gebiet ist insgesamt touristisch sehr gut erschlossen.

Im Nationalpark Chitwan findet jedes Jahr das Internationale Elefantenfestival statt, bei dem die Dickhäuter in verschiedenen Wettbewerben ihre Schnelligkeit, Geschicklichkeit oder Schönheit unter Beweis stellen können.