Pashupatinath

File 119

Das wichtigste hinduistische Heiligtum Kathmandus ist der Tempelkomplex Pashupatinath, etwas außerhalb im Osten der Hauptstadt gelegen. Die Anlage befindet sich direkt am Bagmati-Fluss, der als heilig gilt. Doch nicht nur der Strom, der gesamte Komplex ist ein heiliger Ort, weswegen er von vielen Pilgern und Sadhus angestrebt wird.

File 191Schon im 5. Jahrhundert wurde angeblich der Haupttempel mit seinen vier Eingängen erbaut, der dann immer wieder erneuert und renoviert wurde. In seinem Inneren befindet sich eine große Shiva-Statue. Den eigentlichen Tempel dürfen jedoch nur Hindus betreten, aber der äußere Tempelbezirk darf auch von Touristen erkundet werden, die dafür eine kleine Gebühr entrichen müssen. Auch auf dem weitläufigen Gelände gibt es immer wieder einen der beeindruckenden Shiva-Lingams zu bewundern, das Fruchtbarkeitssymbol des hinduistischen Gottes. Er ragt aus einer Yoni hervor, die für die Weiblichkeit steht.

File 194Auf der linken Uferseite des Flusses liegt nicht nur der Haupttempel von Pashupatinath, sondern hier befinden sich auch die Verbrennungsstätten – "ghats" genannt. Es gilt als besonders empfehlenswert, an diesem heiligen Ort seine Leiche verbrennen zu lassen. Besucher können dieses Ritual beobachten, sollten jedoch den nötigen Abstand und Respekt mitbringen. Zurückhaltung – natürlich auch beim Fotografieren – ist geboten. Auch aus der Ferne kann man sehen, wie die in Tücher gehüllte Leiche zu einem Scheiterhaufen gebracht wird, der in unmittelbarer Nähe zum Ufer steht. Die Füße des Verstorbenen werden üblicherweise vor der Verbrennung im Fluss gewaschen, dann wird das Feuer angezündet.

File 242Auf der anderen Seite des Bagmati führen Treppen auf einen bewaldeten Hügel hinauf. Von hier hat man einen wunderbaren Ausblick auf die gesamte Tempelanlage und die Umgebung. Hier ist nur Achtung geboten vor den unzähligen Affen, die sich herumtreiben. Sie können zum Teil sehr aufdringlich bis aggressiv sein. In eine Felsenwand am Fluss sind außerdem Höhlen gehauen, in denen einige Sadhus leben.

Jährlich im Frühjahr erreichen die Shiva-Anbetungen ihren Höhepunkt, wenn zahlreiche Hindus zum Fest Shivaratri nach Pashupatinath pilgern.