Shey Phoksundo Nationalpark

File 467Der größte Nationalpark von ganz Nepal ist der Shey Phoksundo Nationalpark, auch Shey Phoksumdo National Park geschrieben, mit seinen 3500 km2 Fläche. Er gehört zum sogenannten oberen (auch: inneren) Dolpo, dem nördlichen Teil der Dolpo-Region.

Das landschaftliche Highlight dieser Gegend ist der Phoksundo-See. Er liegt auf etwa 3600 m Höhe zwischen schroffen Felsen und wirkt dadurch wie ein norwegischer Fjord. Tatsächlich ist er jedoch durch einen Bergrutsch entstanden, der das Wasser aufstaute. In seinen mehreren Hundert Metern Tiefe leben angeblich keine Lebewesen, weil dazu wichtige Nährstoffe fehlen. Der See ist mit seinem tiefen Blau, das von steinigem Gebirge umgeben ist, von einzigartiger Schönheit. Im Hintergrund sind die schneebedeckten Gipfel des Himalaya zu sehen.

Im Shey Phoksundo Nationalpark gibt es Wälder voller Rhododendron und Nadelbäume, aber auch wüstenartige Steppen in den höheren Gebieten. Viele verschiedene Tiere leben in der vielseitigen Landschaft, darunter bedrohte Tierarten wie der Schneeleopard. Aber auch Blauschafe, Wölfe, diverse Hirscharten sowie Himalaya-Pfeifhasen und -Murmeltiere sind hier heimisch.

Im oberen Dolpo sind bislang wenige Touristen unterwegs, lange Zeit war die Region Sperrgebiet gewesen. Bis heute ist daher die Infrastruktur vergleichsweise schwach ausgebaut und der Aufenthalt vor Ort etwas für Abenteurer und Menschen, die nicht allzu viel Komfort benötigen. Die meisten Trekkingtouren beinhalten Zeltübernachtungen und die Überwindung von Gebirgspässen. Doch die Mühe lohnt sich – die unberührte Natur ist traumhaft schön und die tibetisch geprägte Bevölkerung hilfsbereit und gastfreundlich. Die Region sollte jedoch nicht ohne einen ortskundigen Guide bewandert werden.