Swayambhunath

File 122

Im Westen von Kathmandu erhebt sich weithin sichtbar ein Hügel, auf dem sich ein weitläufiger Tempelkomplex erstreckt. Das ist der Tempel Swayambunath, der ein buddhistisches und hinduistisches Heiligtum zugleich ist und als eines der Wahrzeichen der nepalesischen Hauptstadt gilt. Das imposanteste Gebäude ist die gewaltige buddhistische Stupa, die zwischen zwei hinduistischen Türmen steht. Doch um zu dieser zu gelangen, muss zunächst die 365-stufige Treppe erklommen werden. Diese ist von vielen bunten Statuen und Steinen gerahmt, zwischen den Bäumen flattern buddhistische Gebetsfahnen im Wind. Oben angelangt ist man nicht nur unmittelbar bei der großen Stupa, sondern hat auch einen herrlichen Ausblick über Kathmandu. Am Fuße der langen Treppe sollte man sich nicht die Steinplatte entgehen lassen, auf der die Fußabdrücke Buddhas zu sehen sind.

File 188Swayambunath wird auch als „Tempel der Affen“ bezeichnet, weil auf diesem Hügel unzählige Affen leben. Diese können recht aggressiv sein, weswegen etwas Abstand empfohlen wird. Und wer den Treppenaufstieg umgehen möchte, kann mit dem Auto ein Stück höher fahren und einen kurzen Aufstieg wählen.

File 224Die buddhistische Tempelanlage soll eine der ältesten weltweit sein. Sie wird auf ein Alter von 2500 Jahren geschätzt. Der Legende nach war einst das gesamte Kathmandu-Tal ein gewaltiger See, auf der eine wunderschöne Lotusblüte schwamm. Gläubige sahen darin ein Symbol der Göttlichkeit und pilgerten an den See. Auf einmal stieg aus dieser Lotusblüte eine leuchtende Flamme, wodurch sich Swayambunath, eine Manifestation Buddhas, selbst erschuf. Erst viele Jahrhunderte später schlug ein Bodhisattva eine Kerbe in eine der umliegenden Hügelketten, damit das Wasser abfließen konnte. Das Kathmandu-Tal entstand und die Lotusblume wurde vom Bodhisattva auf den Hügel von Swayambunath gepflanzt.